more more Events
Review Referenten Informationen
Kontakt About

Ernst Roth

Divisionsleiter für Robotik und Antriebe, ABB Schweiz

Ernst Roth studierte Elektronik, Mess- und Regelungstechnik (FH) am Neu-Technikum Buchs (1989) und machte ein Zusatzstudium (EMBA) am IMD Lausanne (2004). Er startete seine berufliche Laufbahn bei ABB Schweiz und bekleidete verschiedene Positionen im Bereich Leistungselektronik in den Funktionen R&D, Engineering, Quality Management, Product Management und Service. Während 5 Jahren war er Bereichsleiter für Mittelspannungsantriebe und Leistungselektronik in Shanghai, China. Seit Januar 2015 ist Ernst Roth Divisionsleiter für Robotik und Antriebe bei ABB Schweiz. Seit 2016 ist Ernst Roth Vorstandsmitglied des High-Tech Zentrums Aargau und seit 2017 der Consenec AG.

keynote | Deutsch

14.00 Uhr

Review
2019

Innovationsgeist, Kundenorientierung und offene Diskussion für den Erfolg

Im X.Days TALK diskutierten Claudia Pletscher von der Schweizerischen Post, Urs Schaeppi von der Swisscom, Dr. Christian Keller von IBM und Ernst Roth von der ABB unter der Leitung von Hannes Hug, was bei der erfolgreichen Umsetzung der Digitalisierung in Unternehmen und Gesellschaft wirklich zählt. «Wir brauchen Innovationsgeist und gut ausgebildete Mitarbeitende», betonte Roth, Divisionsleiter Robotik und Antrieb bei der ABB. Hierfür gelte es die MINT-Fächer in der Schule und die Frauen in der Arbeitswelt weiter zu fördern. Wahlloses Datensammeln nütze hingegen gar nichts. Für Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation und Mitglied der erweiterten Konzernleitung bei der Schweizerischen Post, ist es zentral, den Kunden mit Hilfe der neuen Technologien einen konkreten Mehrwert zu bieten. «Unsere Kunden werden immer mobiler und ihre Bedürfnisse individueller. Dank der Digitalisierung können wir sie massgeschneidert betreuen.» Nach Ansicht von Urs Schaeppi bietet die Digitalisierung fast unendliche, neue Möglichkeiten. Der CEO der Swisscom wünscht sich deshalb mehr Offenheit und Vertrauen. «Ich möchte, dass man nicht überreguliert, wenn das Feld noch offen ist.» Dr. Christian Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung von IBM Schweiz, plädierte dafür, die Diskussion um die Digitalisierung stärker in der Öffentlichkeit zu führen. «So können wir die Menschen miteinbeziehen, ihnen Ängste nehmen und auch Möglichkeiten wie zum Beispiel neue Berufsbilder aufzeigen.»