more more Events
Review Referenten Informationen
Kontakt About

Susanne Ruoff

Konzernleiterin, Schweizerische Post AG

Susanne Ruoff führt die Schweizerische Post seit 2012. Zuvor war sie CEO der British Telecom Switzerland sowie 20 Jahre bei IBM in führenden Funktionen tätig, zuletzt in der Geschäftsleitung der IBM Schweiz. Sie engagierte sich u.a. im Verwaltungsrat von Geberit und Bedag Informatik AG. Susanne Ruoff hat einen Abschluss in Ökonomie und einen Executive MBA. ​

keynote | Deutsch

14.55 Uhr

Review
2018
2017

Schweizer Konzerne im Spannungsfeld von digitaler Innovation und Selbstkannibalisierung ​

Vier Schweizer Firmenchefs diskutierten unter der Leitung von Moderator Hannes Hug, wie sich Grossunternehmen in der disruptiven, digitalisierten Wirtschaftswelt erfolgreich behaupten können. «Wir haben keine Wahl, wir müssen unsere eigenen Geschäfte mit digitalen Innovationen selber kannibalisieren. Sonst werden wir von aussen aufgefressen», sagte Christian Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung von IBM Schweiz. Es sei einfacher gesagt als getan, mutwillig das eigene Kerngeschäft zu torpedieren, entgegnete Roger Wüthrich-Hasenböhler, Chief Digital Officer der Swisscom. Das liesse sich bei den Konzernmanagern kaum durchsetzen. «Wir von der Swisscom versuchen deshalb, die neuen von den alten Geschäftsmodellen zu trennen.» Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei der ABB Schweiz, erklärte, dass die Kunden heutzutage einen ganzheitlichen Service erwarten würden. Eine klare Trennung von digital und traditionell sei daher nicht möglich. Dies sei aber auch eine Chance. «Durch die Digitalisierung wird der Markt immer individueller und es gibt Platz für verschiedene Lösungsansätze für unterschiedliche Kundenwünsche.» Susanne Ruoff, Konzernleiterin der Schweizerischen Post, pflichtete bei. Digitale Innovation sei ein ständiges Ausprobieren in alle Richtungen. «Weiterverfolgt werden nur Ideen, die dem Kunden auch wirklich etwas bringen.» Viele Ansätze würden schon in der Anfangsphase verworfen. Das müsse man in Kauf nehmen.